\n

Sensor-Gehäuse

Im Rahmen eines Rollenspiel-Plots entstehen immer wieder spontane Ideen, eine bestimmte Schaltung zu entwickeln und aufzubauen, um die Handlung des Rollenspiels voranzubringen. Oder der Rollenspiel-Plot verlangt an einer bestimmten Stelle ein technisches Gerät, um ein Problem zu lösen. Auch in den Fernsehserien gibt es häufiger Situationen, in denen technische Einrichtungen entwickelt und aufgebaut werden ("Mr. La Forge, wir brauchen einen Sensor, der...").

Bisher wurde dies im Liverollenspiel immer nur improvisiert umgesetzt, indem irgendwelche Dinge, die einem gerade in die Finger kamen, "zusammengebaut" wurden. Und sei es, dass ein Feuerlöscher in einen Hartschalenkoffer gelegt wurde um als Weltraum-Sonde zu fungieren.

Das Sensor-Gehäsue setzt genau hier an und ermöglicht dem Spieler, eine beliebige elektronische Schaltung im Star Trek-Design aufzubauen und diese auch tatsächlich zu benutzen.

 

Elektro-Baukasten

 

Die Grundlage dafür ist ein Elektronik-Baukasten. Einfache Versionen sind bereits für unter 30 Euro online bestellbar. Sie bestehen aus einigen zig elektrischen Bauteilen, wie Widerständen, Kondensatoren, Halbleitern usw. die auf Kunststoffteilen befestigt sind. Dazu gibt es eine Kunststoffplatte, auf der die Bauteile in einem festgelegten Raster montiert werden können. In meinem Baukasten, einem China-Import, kommen für die elektrischen Verbindungen zwischen den Bauteilen einfache Metall-Druckknöpfe zum Einsatz - genial einfach.

Dem Baukasten liegt ein Handbuch bei, in dem einige hundert Schaltungen erklärt sind, die mit den Bauteilen aufgebaut werden können. Da der Baukasten auch einen Lautsprecher, sowie verschiedenen Soundmodule enthält, können unter anderem diverse Schaltungen aufgebaut werden, die Geräusche von sich geben. Aber auch Schaltungen mit blinkenden LEDs, Lampen oder einem Elektromotor können umgesetzt werden.

Da das ganze für Kinder und Jugendliche geeignet ist, können auch technisch weniger versierte Rollenspieler mit dem Bausatz arbeiten. Die Idee ist, eine der Schaltungen des Bausatzes (vorzugsweise eine mit Soundeffekt) innerhalb des Rollenspiels nachzubauen und dann die aufgebaute Schaltung z.B. als Scanner oder Sonde einzusetzen.

Anklicken zum Vergrößern...

Star Trek-Look

 

Dazu soll der gesamte Baukasten in einen Star Trek-typischen Look gebracht werden. Hierzu wird die Grundplatte des Baukastens in einen Holzkasten geklebt. Der Holzkasten sollte so groß sein, dass um die Grundplatte herum so viel Abstand ist, dass sämtliche Schaltungen aufgebaut werden können (bei einigen Schaltungen stehen Bauteile über die Grundplatte hinaus). Star Trek-typisch werden die Ecken des Holzkastens außen abgerundet und diverse Zierleisten angebracht. Ein Deckel mit Griffen und ein typisches Warnschild lassen die Kiste nach einem originalgetreuen Schaltschrank der Fernsehserie aussehen.

Anklicken zum Vergrößern...
Grundplatte in der Holzkiste
  Anklicken zum Vergrößern...
Deckel mit Griffen
  Anklicken zum Vergrößern...
Zierleisten an der Front

Zusätzliche Funktionen

 

Um den Effekt beim Einsetzen des "Scanners" zu verstärken, kommt an die Frontseite des Gehäuses noch ein LED-Stroboskop. Im Inneren werden die Anschlüsse des Stroboskops mit zwei Leitungen verbunden, an dessen Ende zwei Druckknöpfe angelötet werden. So kann das Stroboskop als weiteres aktives Bauelement in die Schaltung integriert werden und der Soundeffekt der Schaltung kann durch das Blinken unterstützt werden.

Anklicken zum Vergrößern...
Frontseite. Oben das Stroboskop.
Anklicken zum Vergrößern...
Frontseite von innen. Hinter der roten Plexiglas-Platte sitzt das Stroboskop.

Damit die Schaltung im Inneren auch bei geschlossenem Deckel eingeschaltet werden kann, werden an der Rückseite zwei einfache Taster im Gehäuse vorgesehen. Auf diese wird je eine Holzplatte geklebt, um sie nicht so sehr nach einfachen Tastern aussehen zu lassen.

Im Inneren werden diese Taster ebenfalls an Leitungen mit Druckknöpfen gelötet und können in den Schaltungskreis integriert werden.

Anklicken zum Vergrößern...
  Anklicken zum Vergrößern...

Bauteile und Unterlagen

 

Zunächst wird noch der Kasten, in dem die Bauteile untergebracht sind, mit Pappe, Klebefolie und ein paar Design-Elementen in Star Trek-Optik gebracht.

 

Anklicken zum Vergrößern...

Das gesamte Anleitungsheft mit den Schaltungen nun in Star Trek-Design und einen Technobabble-Wortlauf zu bringen wäre eine riesige Aufgabe. Daher ist das Anleitungsheft zunächst so beigepackt, wie es ist. Bei Bedarf werden daraus einzelne Schaltungen aufgegriffen und als Star Trek-Bauanleitung umgestaltet. Dies wird z.B. immer dann gemacht, wenn eine der Schaltungen im Rahmen eines Rollenspiel-Plots vorgesehen ist und geplant von den Spielern genutzt werden soll.

Downloads
Download Sensoren-Schaltung (PDF - 86 KB)
Beispiel für die Umsetzung einer Schaltung aus der Original-Anleitung in ein Star Trek-Rollenspiel-Rätsel
Download Lösung (PDF - 344 KB)
Lösung für das zuvor genannte Beispiel

 


Was allerdings ohne großen Aufwand vorab gemacht werden kann, ist die Benennung der Bauteile anzupassen. Die elektronischen Bauteile sind alle durchnummeriert - daher kann ohne weiteres eine Liste mit entsprechenden Technobabble-Bezeichnungen angefertigt und der Bauteil-Box beigegeben werden.

Downloads
Download Inhaltsliste (PDF - 87KB)
Inhaltsliste der Bauteile-Box mit den entsprechenden Nummern und der Anzahl sowie einem Technobabble-Namen für das Bauteil

 

Anklicken zum Vergrößern...
Original-Anleitung (unten) und Liste mit Star Trek-Benennungen für die Bauteile (oben)