\n

Licht-Upgrade - Warpkernsteuerung mit einem Raspberry Pi

 

Der Warpkern der Exeter ist inzwischen in seinem ursprünglichen Design seit zehn Jahren im Einsatz und wurde vor zwei Jahren einem äußerlichen Refit unterzogen. Der Leuchteffekt bestand bisher aus einer Reihe von Glühlampen, die von einem einfachen 3-Kanal-Lauflicht durchgeschaltet wurden.

Im Rahmen eines Upgrades wollten wir hier neue Technik einbauen und einen modernen Leuchteffekt mit mehreren Farben haben. Das Ganze dann noch per Computer steuer- und programmierbar.




Anklicken zum Vergrößern...

Die Basis der neuen Steuerung ist ein Raspberry Pi. Er steuert über PWM-Signale LED-RGB-Leuchtstreifen, die als Scheiben verbaut in den Warpkern gehängt werden. Um die über 60 benötigten PWM-Signale zu generieren, wurden von uns Platinen entwickelt und bestückt, die diese Aufgabe übernehmen.

Der Raspberry kann per Browser bedient werden. So können verschiedene Leuchteffekte aufgerufen werden. Programmiert werden die Leucht-Presets über eine Konfigurationsdatei, die auf dem Gerät gespeichert ist und per Netzwerk bearbeitet werden kann.

Auch die Steuerung des neuen EPS-Leiters übernimmt der Mini-Computer.

Das Konzept der neuen Warpkern-Steuerung haben wir in einem Video zusammengefasst und anschaulich erklärt.

Anklicken zum Vergrößern...


 

Die Leuchtscheiben

Die Leuchtscheiben im neuen Warpkern bestehen aus leichten und gut transportablen Dämmplatten. An deren Umfang klebten wir die LED-Streifen und verkabelten das Ganze mit einem Flachbandkabel. Durch Seile hängen die Scheiben in einem definierten Abstand untereinander - das Ganze kann aber kompakt zusammengeschoben und transportiert werden.

Zwei Leuchteinheiten entstanden auf diese Weise, 7 Scheiben für die obere Hälfte und 13 für die untere. Auch hierzu gibt es ein Video, das den Weg von einer Feuchtraum-Dämmplatte zum Warpkern-Innenleben zeigt.



Anklicken zum Vergrößern...

 

 

Der Aufbau der Kulisse

Der Lichteffekt ist nun nicht nur hübscher als vorher - finden wir - auch der Aufbau ist deutlich einfacher geworden, da alle Teile baukastenartig zusammengesetzt werden können. Die elektrische Verkabelung beschränkt sich auf zwei Stecker mit 12 Volt Spannung.

Als Anleitung und zum Nachvollziehen der Gesamtkonstruktion gibt es ein drittes Video.



Anklicken zum Vergrößern...