Workshop: Straßenschilder reparieren


Die kleinen Straßenschilder der 80er und 90er sind wirklich schön anzusehen und geben der Stadt ein authentisches Aussehen und sind das Tüpfelchen auf dem „I“. Aber leider sind sie auch sehr zerbrechlich. Zumindest in meiner Kiste aus früheren Zeiten sind mehr zerbrochene als intakte Verkehrsschilder.

Zu schade, sie wegzuwerfen oder nicht mehr nutzen zu können. Also habe ich eine Reparatur gewagt. Hier zeige ich euch, wie ich die Schilder relativ stabil wieder in einen halbwegs ansehnlichen Zustand gebracht habe.

Werkzeug

Du brauchst eine Pfeile, eine Spitzzange, einen Elektronik-Lötkolben und ein kleines Drahtbeinchen, z.B. von einer Leuchtdiode, z.B. aus dem Elektronik-Versand.

So funktioniert’s

Der Trick ist, das abgebrochene Schild mit dem kleinen Drahtbeinchen zu „schienen“ bzw. zu verstiften und es so wieder zu stabilisieren. Der Kunststoff wird dazu erwärmt und dann das Beinchen hineingeschoben. Dabei kommt die Hitze nicht direkt vom Lötkolben an den Kunststoff sondern über das Beinchen. So werden Verformungen am Kunststoff vermieden.

Der schwierigste Punkt ist, das Schild gerade auf das Beinchen zu drücken. Ist es schräg positioniert, kommt das Beinchen früher oder später aus der Stange am Schild heraus.

Insgesamt bin ich zufrieden mit der Reparatur. Natürlich schauen die reparierten Schilder optisch nicht ganz so toll aus, aber insgesamt ist es ein guter Kompromiss zum Neukauf, finde ich!